Freitag, 31. Juli 2009

YOUR SIGNATURE for climate refugees

hey everybody in the world: finally we've got the webpage of a.wohlstands-merkel in english!

please sign and ask angela merkel that way to ensure that environmental refugees are covered by the geneva refugee convention, that industrialised countries reduce their carbon emissions domesticly by 40% by 2020 (and 100% by 2050) and that rich countries pay their climate debts!

at the act now-regional conference in berlin (october 8th to 11th) we want to hand over the signatures to the ministry for economic co-operation and delevopement and until then we need a whole bunch of signatures... so please sign and forward this mail to every mailing list you know!

Werde Klimapirat!


und zwar hier!

Mir egal

Dienstag, 28. Juli 2009

Montag, 27. Juli 2009

Chaos in Kiel: neue Atomaufsicht


Am Montag letzter Woche wollte der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins - Peter-Harry Carstensen (CDU) - den Landtag nach Streitigkeiten mit dem Koalitionspartner SPD auflösen. Eine Zweidrittelmehrheit ist aufgrund einer Ablehnung seitens der SPD dafür allerdings nicht zusammengekommen.
Daraufhin wurde auch der Antrag der SPD auf sofortige Stilllegung des Atomkraftwerkes Krümmel vertagt - mit Zustimmung der Grünen. Noch am selbigen Tag kündigte Carstensen allen sozialdemokratischen Ministern und ersetze diese durch Christdemokraten, wie zum Beispiel Frau Trauernicht (SPD, Sozialministerin, ebenfalls zuständig für Atomaufsicht) durch unseren Landwirtschafts- und Umweltminister Christian von Boetticher (CDU). Dieser zeigte sich selbst sehr überrascht, kenne er sich doch besser in europapolitischen Fragen aus, als in Fragen der nuklearen Sicherheit.

Doch am Donnerstag, nachdem die Mehrheit des Landtages sich bei der Vertrauensfrage enthalten bzw. Carstensen das Vertrauen abgesprochen hat, verhielt sich der neue Sozialminister Schleswig-Holsteins sehr christdemokratisch: er sprach sich leider - anders als Frau Trauernicht dies getan hätte - gegen die sofortige Stilllegung des AKWs Krümmel aus. Nur zu einer Tat konnte er die komissarische Regierung verpflichten: einstimmig forderten sie Carstensen (!!!!) auf, dem AKW-Betreiber Vattenfall eine Rüge auszusprechen... Nur kann man auf diese Weise leider keine wirksamen politischen Entscheidungen treffen.

Mittwoch, 15. Juli 2009

Kein Kieler Kohlekraftwerk!

Wählen lohnt sich: aufgrund der aktuellen Mehrheitsverhältnisse im Kieler Rat sehen die Stadtwerke Kiel vom Bau eines neuen Kohlekraftwerkes ab - mehr Infos dazu hier.

Jetzt gilt es nur noch, das nun stattdessen geplante gaskraftwerk zu verhindern!

Dienstag, 7. Juli 2009

350-Video auch in Deutsch

Rund um den Globus:

Exxon-Parodie

Avaaz hat eine Exxon-Parodie (amerikanischer Mineralöl-Konzern) als Werbespot gedreht und möchte diesen nun auf CNN zeigen. Doch dafür sind Spenden nötig.

Hier findet ihr schon mal den Werbespot:

video

G8 Klima-Studie von WWF und Allianz SE

Zum dritten Mal veröffentlichen WWF und Allianz SE eine Studie zur Bewertung der bisher ergriffenen Maßnahmen der G8-Staaten, um den Klimawandel aufzuhalten. Dazu wurden die Verbesserung des Emission-Ausstoßes seit 1990, der aktuelle Stand im Bereich Klimaschutz, die geplanten politischen Maßnahmen und das Verhalten der Staaten bei den Klimaschutzverhandlungen bewertet.

Deutschland steht laut dieser Studie zwar an erster Stelle - aber sehr rosig ist dieser Platz nicht gerade. Kritisiert wird, dass es immer noch keine überzeugende Strategie für eine kohlenstofffreie Energieversorgung, Merkel vermeidet strenge Abgasvorschriften in der EU für Neuwagen und die möglichst langfristige, freie Ausgabe von CO2-Zertifikaten.

Den ganzen Artikel findet ihr hier. Dazu gibt es den 51seitigen Report und eine wesentlich kürzere deutsche Zusammenfassung der Studie.

Ihr habt eine gute Idee, um Menschen für die Notwendigkeit von Erneuerbaren Energien zu überzeugen? Dann könnt ihr damit jetzt Geld verdienen: mit dem Kreativwettbewerb der Agentur für EE - die drei besten Ideen werden mit jeweils 1000€ ausgezeichnet!

Mehr Infos hier.